Donnerstag, 22UTCThu, 22 Sep 2016 02:02:44 +0000 22. September 2016
von Dominic Porta
Kommentare deaktiviert für Ferienvermietung Spanien

Ferienvermietung Spanien

Ferienvermietung

Ferienvermietung auf Mallorca und in Barcelona

Wenn Sie eine Immobilie auf den Balearen oder dem spanischen Festland besitzen und diese in die Ferienvermietung geben möchten oder Vermittler von Ferienimmobilien sind, sind einige Voraussetzungen zu beachten.

Nicht jede Immobilie eignet sich rechtlich gesehen zur Ferienvermietung. Insofern unterliegt die Ferienvermietung unterschiedlichen Regularien. Gerne überprüfen wir für Sie, ob Ihre Immobilie zur Ferienvermietung geeignet ist und unterstützen Sie bei der Erstellung aller notwendigen Verträge, sei es mit Vermietern, Mietern, Reiseveranstaltern oder Vermittlern. Damit sich bei der Vermietung der Ferienimmobilie keine Probleme auftun. sollten entsprechende Vertragswerke stets anwaltlich überprüft werden.

Auch wenn Sie Vermittler von Ferienimmobilien sind, sollten gewisse rechtliche Aspekte beachtet werden. Auch können sich Fragestellungen hinsichtlich des Steuerrechts ergeben, je nachdem, in welcher Konstellation vermietet, gemietet oder vermittelt wird.

Wenn Sie Ferienimmobilien über Ihre Homepage anbieten, sollten darüber hinaus die entsprechenden domain- und AGB-rechtlichen Voraussetzungen stets an Ihre individuelle Situation angepasst werden. Wir helfen Ihnen gerne bei der rechtlichen Überprüfung Ihrer Homepage und Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Bei der Ferienvermietung in Spanien unterstützen wir sowohl die Eigentümer der Ferienimmobilie als auch die Unternehmen, die sich auf die Vermittlung von Ferienimmobilien spezialisiert haben. Wir können Ihnen in diesem Bereich sowohl rechtliche Beratung als auch Beratung zur steuerlichen Seite der Thematik anbieten.

Ebenfalls unterstützen wir Sie bei der Erlangung aller notwendigen Lizenzen und Genehmigungen. Zögern Sie nicht, uns zu fragen.

Wir empfehlen Ihnen auch die Lektüre unseres Beitrags zur Ferienvermietung.

Facebook Comments

Montag, 19UTCMon, 19 Sep 2016 00:29:41 +0000 19. September 2016
von Dominic Porta
Kommentare deaktiviert für Lions Club Calvia at Ondine Charity Event

Lions Club Calvia at Ondine Charity Event

A delegation of members from Lions Club Calvia visited the Ondine Charity Event, which took place on the roof top terrace of the OD Portals Hotel las Thursday.

20160915_201032

20160915_200146

20160915_190327

20160915_190248

Facebook Comments

Freitag, 16UTCFri, 16 Sep 2016 16:45:43 +0000 16. September 2016
von Dominic Porta
Kommentare deaktiviert für (English) District Govenor visits Rotary Club Calvia

(English) District Govenor visits Rotary Club Calvia

20160912_155752
Last Monday the District Governor visited the Rotary Club Calvia International in Mallorca. The meeting took place at the terraces of Hotel Bendinat and was attended by a large number of club members as well as guests and friends of the club.

Facebook Comments

Donnerstag, 01UTCThu, 01 Sep 2016 17:39:59 +0000 1. September 2016
von Dominic Porta
Kommentare deaktiviert für Beglaubigte Übersetzungen

Beglaubigte Übersetzungen

Beglaubigte Übersetzungen

Flaggen 6802799_s

Als weiteren Service bietet Porta & Associates beglaubigte und vereidigte Übersetzungen von spanischen Texten in die deutsche Sprache an. Auch beglaubigte und vereidigte Übersetzungen von Deutsch nach Spanisch können wir durchführen.

Sollten Sie z.B. einen Auszug vom Handelsregister, eine Geburtsurkunde, einen Grundbuchauszug, eine Notarurkunde oder einen Vertragstext beglaubigt ins Deutsche oder Spanische übersetzt benötigen, dann können wir dies für Sie erledigen.

Wenn Sie nicht unbedingt eine beglaubigte Übersetzung benötigen, können Sie uns auch ansprechen, denn wir führen auch einfache Übersetzungen in den Sprachen Deutsch, Niederländisch, Spanisch und Englisch durch.

Selbstverständlich können Sie bei allen Übersetzungen auf unsere anwaltliche Verschwiegenheit vertrauen.

Facebook Comments

Donnerstag, 01UTCThu, 01 Sep 2016 16:56:59 +0000 1. September 2016
von Dominic Porta
Kommentare deaktiviert für Domain- und AGB-Recht

Domain- und AGB-Recht

Frage Antwort Fotolia_38299041_XS

Domain- und AGB-Recht Balearen / Katalonien

Domain- und AGB-Recht ist sehr wichtig, wenn sie Betreiber einer Homepage sind oder eine solche unterhalten, ein Online-Geschäft führen oder über das Internet andere Dienstleistungen anbieten, denn so unterliegen Sie bestimmten gesetzlichen und rechtlichen Verpflichtungen. So muss beispielsweise Ihr Impressum je nachdem, wie sie im Internet auftreten und ob Sie als Unternehmen handeln, gewisse Informationen und Daten enthalten. Wir können Sie darüber informieren, welchen Nachweisen und Angaben Ihre Homepage unterliegt.

Sollten Sie auf Ihrer Website AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen) veröffentlichen, so sollten diese stets an Ihr Unternehmen angepasst sein. Eine unangepasste Vorlage kann zu Problemen und juristischen Konsequenzen führen. Wir helfen Ihnen gerne bei der Erstellung Ihrer persönlichen AGB.

Die Regulierungen hinsichtlich verpflichtenden Angaben auf Ihrer Homepage können von Land zu Land abweichen, auch wenn mittlerweile vieles EU einheitlich geregelt ist, so gibt es immer noch kleine aber feine Unterschiede. Gerne beraten wir Sie darüber, worauf Sie nach den anwendbaren Gesetzen achten müssen und erstellen Ihnen Haftungsausschlüsse und Datenschutzrichtlinien.

Domain- und AGB-Recht ist insbesondere nach den letzten Änderungen in 2015 und 2016 sehr entscheiden, wenn Ihre Kunden Verbraucher sind, denn dann müssen Sie neuen Verbraucherrechtsvorschriften beachten. Neben dem Erstellen von neuen AGB können wir auch Ihre vorhanden AGB an das aktuelle Recht und die aktuelle Rechtsprechung anpassen.

Wenn Sie im Domain- und AGB-Recht aufpassen, dann können Sie auch kostspielige Abmahnungen von Ihren Konkurrenten vermeiden.

Facebook Comments

Donnerstag, 21UTCThu, 21 Jul 2016 16:43:32 +0000 21. Juli 2016
von Dominic Porta
Kommentare deaktiviert für (English) Spanish Nationality

(English) Spanish Nationality

Flagge SpanienBREXIT AND SPANISH NATIONALITY

Now that the vote on Brexit has taken place, if you have been a Spanish resident for more than ten years and you wish to stay in Spain, it might be a good idea from a practical, legal and tax perspective, to obtain the Spanish Nationality.

Nationality via residence
Becoming a Spanish citizen requires to renounce your British nationality and passport.
To be able to apply for the Spanish nationality, the person concerned needs to be a legal resident of Spain for an uninterrupted period of ten years immediately prior to the application.
According to Spain’s Foreign Registration`s Office (Extranjeria), applicants must prove “good citizenship” and “a sufficient degree of integration in the Spanish society” – which includes being able to speak Spanish and taking part in social activities with Spaniards.
Applications must be submitted to the Civil Registry of the place of residence.
Once your application has been approved, you have to swear your loyalty to the King and promise to obey the Spanish constitution and laws.
You also have to renounce your previous nationality.

Marriage
One way to drastically shorten the waiting time to gain Spanish nationality is to be married to a Spaniard
If you have been married to a Spaniard for at least one year, you can apply for Spanish nationality, also via the Civil Registry in your place of residence.
You have to still be married to a Spaniard upon application for the nationality. Separated or divorced people cannot apply.
Widows and widowers of Spanish spouses can also apply for Spanish citizenship after their Spanish spouse deceased

Spanish parents or grandparents.
You can apply for Spanish nationality if one or both of your parents or grandparents is Spanish, even if they were born outside of Spain.
Conversely you can also apply for citizenship if you were born in Spain to foreign parents.
Again, you need to contact your local Civil Registry.
In any case, these would be the steps to follow to file for an application of the Spanish Citizenship:
The application must be presented by you in person, provided that you are older than 18 or emancipated.
The documents to present are the following:
– An application form that in Spanish is called: “Solicitud de Nacionalidad por Residencia”.
– A foreign identity card that would be the NIE (“Número de Identidad de Extranjero”).
– A passport that must be valid and from the country of origin.
– A birth certificate that must be translated into Spanish and also authenticated on the basis of consultation with the competent authorities of the country of origin.
– A marriage certificate if you are married.
– Proof of payment of the fee (100€).
– Criminal record of the Central Registry of prisoners.
– Certificate of Registration that in Spanish is the “Certificado de Empadronamiento”.
– In last term, an exam must be passed. It is called “Instituto Cervantes Diplomas” and it is a test of constitutional and sociocultural knowledge and proof of knowledge of the Spanish language
Resolution:
The resolution declaring the grant or refusal of the Spanish nationality by residence shall be notified to you in the place and manner and recorded in the application.
The effectiveness of granting Spanish nationality by residence is conditional to the completion, within 180 days, at the civil register of your domicile, the requirements of Article 23 of the Civil Code, which are:
 That you are older than 14 years and able to testify
 That you swear or affirm loyalty to the King and obedience to the Constitution and laws
 That you renounce to your previous nationality.
 That the acquisition of the nationality is registered in the Spanish Civil Registration

Facebook Comments

Donnerstag, 07UTCThu, 07 Jul 2016 19:11:00 +0000 7. Juli 2016
von Dominic Porta
Kommentare deaktiviert für Geschäftsführung in Spanien

Geschäftsführung in Spanien

22395305_sDie Situation, die man in spanischen Kapitalgesellschaften oft vor findet, insbesondere bei der Sociedad Limitada (vergleichbar mit der deutschen GmbH), ist die Folgende:

Zwei Geschäftspartner finden sich zusammen, beschließen in Spanien eine Gesellschaft zu gründen und werden gemeinsame Geschäftspartner mit jeweils 50 % Anteilen an der Gesellschaft. So weit so gut.

Da aber keiner der Gesellschafter die Kontrolle der Gesellschaft vollständig aus der Hand geben möchte, beschließt man, dass beide Gesellschafter auch Geschäftsführer werden sollen, die nur gemeinsam entscheiden können. Dies bedeutet, dass die alltägliche Führung der Gesellschaft grundsätzlich nur erfolgen kann, wenn beide Geschäftsführer dem zustimmen. Was aber am Anfang logisch und so „romantisch“ klingt, endet in den meisten Fällen aber im absoluten Chaos.

Sobald einer der Geschäftsführer verstirbt, abtritt oder – was die häufigste Ursache ist – einer der Geschäftsführer sich nicht mehr mit dem anderen Geschäftsführer auf eine Linie der Geschäftsführung einigen kann, ist die Gesellschaft vollständig paralysiert. Dieser Zustand ist sehr kritisch für die Gesellschaft und kann den Ruin derselbigen bedeuten.

Grundsätzlich kann in einem solchen Fall eine Gesellschafterversammlung einberufen werden, um einen neuen Geschäftsführer zu benennen. Für den Fall, in dem aber beide Geschäftsführer auch jeweils hälftig die Anteile an der Gesellschaft halten und sich nich mehr über die Linie der Geschäftsführung einigen können, kommt es meist auch zu einem Stillstand in der Gesellschafterversammlung.

Um einen solchen Stillstand zu vermeiden, kann man z.B. jeden Geschäftsführer mit Spezialvollmachten ausstatten, damit das alltägliche Geschäft der Gesellschaft nicht beeinträchtigt wird. Es kann auch bei Gründung der Gesellschaft über andere Konstellationen der Geschäftsführung nachgedacht werden.

Sollte auch dies nicht zum gewünschten Ergebnis führen, bleibt den Gesellschaftern nichts anderes übrig, als das Handelsgericht oder sogar das Strafgericht anzurufen, denn der geschäftsführende Gesellschafter, der sich gesetzeswidrig verhält und der Gesellschaft Schaden zufügt, kann auf diese Weise abgesetzt werden.

Facebook Comments

Freitag, 06UTCFri, 06 May 2016 12:50:25 +0000 6. Mai 2016
von Dominic Porta
Kommentare deaktiviert für Datenschutzrecht

Datenschutzrecht

justitia_Thorben-Wengert-pi

Im Dezember 2015 ist die EU endlich zu einer Einigung hinsichtlich der Allgemeinen Datenschutzrichtlinie gekommen (ADR). In diesem Artikel werden wir die wichtigsten Punkte der neuen Regelung zusammen fassen.

Als erstes möchten wir erklären, was persönliche Daten sind und was unter der ADR geschützt ist. Persönliche Daten sind alle Daten, die es möglich machen eine natürliche Person zu identifizieren oder sie identifizierbar machen. Im Onlinebereich sind dies z.B. Cookies oder IP-Adressen. Eine andere Gruppe geschützter Daten ist die Gruppe der sensiblen persönlichen Daten wie z.B. genetische oder biometrische Daten. Diese Art von Daten ist noch strenger reguliert und noch besser geschützt.

Mehr Verantwortung für Organisationen die persönliche Daten verarbeiten

Die ADR wird imm dann Anwendung finden, wenn persönliche Daten von EU-Residenten verarbeitet warden, sofern dies in Verbindung mit dem Angebot von Waren oder Diensleistungen bzw. mit der Überwachung von Verhalten innerhalb in der EU steht. Dies gilt auch für Organisationen, die die Daten von außerhalb der EU verarbeiten. Sobald eine solche Organisation identifiziert ist, muss sie einen Stellvertreter in der EU benennen.

In Zukunft wird es nicht ausreichen für die Erfüllung der ADR verantwortlich zu sein, sondern die Organisationen, die persönliche Daten verarbeiten müssen den Nachweis erbringen, dass sie die ADR-Prinzipien erfüllen. Dies kann besonders schwierig werden, wenn es sich um neue Technologieren handelt, da der Datenverarbeiter die Pflicht hat Risiken zu erkennen und zu beschränken.

Organisationen, die persönliche Daten verarbeiten warden auch transparenter sein müssen gegenüber den natürlichen Personen und erklären müssen, wie die persönlichen Daten verarbeitet warden.

Stärkere Rechte für natürliche Personen

Die natürliche Person muss zum Prozess der Datenverarbeitung zustimmen. Diese Zustimmung muss eindeutig sein und sollte nicht mit der zu erbringenden Dienstleistung in Verbindung stehen. Daher werden sehr viele Unternehmen ihre technischen Mechanismen anpassen müssen.

Die natürliche Person muss auch das Recht haben die Zustimmung zu widerrufen sowie die Daten einzusehen und ändern zu können. Das Recht “vergessen zu warden” wurde bestätigt und natürliche Personen haben auch das Recht gewissen Datenverarbeitungsprozessen zu widersprechen.

Natürliche Personen können Schadensersatz für Datenschutzverletzungen von jeder Organisation verlangen, die bei der Verletzung involviert war. Die Beweislast wird den Organisationen auferlegt.

Mehr Macht für die Überwachungsbehörden

Die Überwachungsbehörden werden die Möglichkeit haben jeder Organisation, die gegen die ADR verstößt, Strafen zwischen 2 und 4 % des weltweiten Gesamtumsatzes des Vorjahres aufzuerlegen.

Facebook Comments

Montag, 21UTCMon, 21 Mar 2016 13:32:40 +0000 21. Mrz 2016
von Dominic Porta
Kommentare deaktiviert für Präsident einer Eigentümergemeinschaft

Präsident einer Eigentümergemeinschaft

18030376_s

Der Präsident einer Eigentümergemeinschaft in Spanien vertritt laut dem spanischen Wohnungseigentumsgesetz (Ley de Propiedad Horizontal 49/1960 vom 21. Juli) die Eigentümergemeinschaft in allen rechtlichen Angelegenheiten.

Grundsätzlich benötigt der Präsident einer Eigentümergemeinschaft daher nicht die vorherige Zustimmung der Eigentümerversammlung, um im Namen der Eigentümergemeinschaft tätig zu werden.

Die einzigen gesetzlich geregelten Ausnahmen zu dieser Regel liegen vor, sofern die Satzung der Eigentümergemeinschaft etwas anderes festlegt oder es um die Einforderung von nicht bezahlten Beiträgen der Miteigentümer geht.

Daraus könnte man zunächst annehmen, dass der Präsident einer Eigentümergemeinschaft nicht die vorherige Zustimmung der Eigentümerversammlung einholen muss, wenn er juristische Aktionen, wie z.B. Erhebung einer Klage, im Namen der Eigentümergemeinschaft vornimmt.

Der oberste spanische Gerichtshof hat dies jedoch in seinem Urteil vom 05. November 2015 klar gestellt und entschieden, dass bei juristischen Aktionen die vorherige Zustimmung der Eigentümerversammlung zwingend notwendig ist. Der Präsident einer Eigentümergemeinschaft kann daher nicht eigenmächtig Klage im Namen der Eigentümergemeinschaft erheben, sondern muss vorher die Zustimmung der Eigentümerversammlung einholen.

Eine Ausnahme ist gegeben, sofern der Präsident einer Eigentümergemeinschaft nachweisen kann, dass er in eigenem Namen als Eigentümer und nicht in seiner Funktion als Präsident gehandelt hat.

Es ist auch möglich diese Problematik in der Satzung der Eigentümergemeinschaft zu regeln.

Facebook Comments

Freitag, 08UTCFri, 08 Jan 2016 16:36:28 +0000 8. Januar 2016
von Dominic Porta
Kommentare deaktiviert für Verkehrsunfallrecht

Verkehrsunfallrecht

Höherer Schadensersatz bei Verkehrsunfällen

Am 01.01.2016 trat das Gesetz 35/2015 zur Reform der Schadensersatzbewertung für Personenschäden bei Verkehrsunfällen in Kraft. Wichtigste Neuerung ist, dass die Opfer von Verkehrsunfällen in Zukunft besser geschützt sein sollen, indem sie einerseits ihre Rechte leichter und schneller durchsetzen können und ihnen ein höherer Schadensersatz als bisher zusteht. Das Gesetz unterscheidet dabei zwischen drei Arten: Unfall mit Todesfolge, dauerhafte Verletzungen und Beeinträchtigungen und vorübergehende Verletzungen.

In der Praxis bedeutet dies, dass sich die Schadenshöhe mindestens verdoppelt im Vergleich bis zur bisher geltenden Rechtslage. So können bei einem Unfall leicht Schadensersatzsummen in sechs- oder siebenstelliger Höhe entstehen.

Fahren Sie also vorsichtig im Jahr 2016!

Facebook Comments
Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com