Vereine und Stiftungen

Gemeinnützige Vereine und Stiftungen in Spanien

31065503_s

Die Gründung von wohltätigen Organisationen, z.B. eines gemeinnützigen Vereins oder einer Stiftung, in Spanien ähnelt sehr der Grüdung einer Gesellschaft.

Der erste Schritt ist die Beantragung des Namens beim Vereins- oder Stiftungsregister. Ob das nationale oder das regionale Stiftungsregister zuständig ist, hängt vom Tätigkeits- und Wirkungsfeld der Organisation ab. Ab Antragstellung kann die Entscheidung des Registers bis zu zwanzig Tagen betragen. Danach ist der Name für drei Monate reserviert. Innerhalb dieser Zeit sind dann die folgenden Schritte vorzunehmen.

Es muss ein Bankkonto auf den Namen der wohltätigen Organisation angelegt werden. Bei der Stiftung muss ein Mindestbetrag von 7.500 € (25% von 30.000 €) eingezahlt werden.

Der Gang zum Notar: Der Gründungsakt eines gemeinnützigen Vereins oder einer Stiftung in Spanien muss beim Notar erfolgen. In Vorbereitung des Notartermins muss die Gründungsurkunde (Escritura de Constitución) und die Satzung (Estatutos) der Organisation erstellt werden. Diese Dokumente müssen einige Minimumvoraussetzungen erfüllen, die im Vereins- bzw. Stiftungsgesetz geregelt sind.

Nach dem Notartermin kann die vorläufige Steuernummer (CIF Provisional) beim zuständigen Finanzamt beantragt werden.

Anschließend muss die Organisation beim Finanzamt angemeldet werden (Modelo 600). Hierbei fallen in der Regel keine Steuern an.

Sodann kann die gemeinnützige Organisation im Vereins- oder Stiftungsregister eingetragen werden. Ab Antragstellung kann dies wieder bis zu zwanzig Tage dauern. Sollte das Register irgendwelche Beanstandungen haben, wird einem dies schriftlich mitgeteilt mit der Gelegenheit zur Korrektur.

Nach Eintragung kann die endgültige Steuernummer (NIF) und – sofern die Voraussetzungen dafür vorliegen – die Befreiung von gewissen steuerlichen Pflichten beantragt werden.

Nach erfolgter Gründung des gemeinnützigen Vereins oder der Stiftung unterliegt diese – auch im Fall einer erfolgreichen Steuerbefreiung – dennoch den spanischen Steuer- und Buchhaltungsvorschriften. Je nach Aktivität der Organisation ist mindestens einmal im Jahr eine Steuererklärung abzugeben. In jedem Fall ist eine ordentliche und den gesetzlichen Vorschriften entsprechende Buchhaltung notwendig. Hierfür empfehlen wir die Beauftragung einer spanischen Buchhaltungsfirma (Gestoría), die sich mit wohltätigen Organisationen auskennt.

Facebook Comments
Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com