Vorsicht bei der Suche nach Mietwohnungen auf Mallorca

9118983_s

Der Markt für Mietwohnungen zur Langzeitmiete auf Mallorca ist zur Zeit stark umkämpft. Es gibt kaum gute Angebote und jetzt kommt für Wohnungssuchende auch noch ein neues Problem hinzu: Betrugsversuche auf manchen Online-Suchportalen.

Was zu gut klingt, um wahr zu sein, ist meistens auch nicht wahr. Wenn Sie im Moment eine Wohnung suchen und dabei auf einem der vielen Online-Suchportale ein Wohnungsangebot sehen, wie z.B. 150 m² Wohnung mit Terrasse und Meerblick am Paseo Maritimo für 600 € im Monat, dann sollten Sie mit äußerster Vorsicht vorgehen. Meist müssen Sie, um an mehr Informationen zu kommen, Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse im Kontaktformular angeben. Dann erhalten Sie eine Telefonnummer (häufig handelt es sich dabei um eine Handynummer) und/oder eine E-Mail des angeblichen Vermieters. Ruft man bei der angegebenen Telefonnummer an und erhält von der Telefongesellschaft die Auskunft, dass die Nummer nicht exisitiert, sollten alle “Alarmglocken” angehen.

Es kann auch sein, dass man eine E-Mail vom angeblichen Vermieter erhält, in der dieser seine ausführliche Lebenssituation schildert und Gründe angibt, warum er für eine Wohnungsbesichtigung und die Schlüsselübergabe nicht persönlich vor Ort sein kann. In einem dem Verfasser persönlich bekannten Fall gab der angebliche Vermieter an, Deutscher zu sein und in Berlin zu wohnen. Die auf deutsch verfasste E-Mail schien aber eher das Produkt des Google-Übersetzers zu sein als das eines deutschen Muttersprachlers. Es wird dann vorgeschlagen, die erste Monatsmiete und eine Kaution in Höhe von zwei weiteren Monatsmieten bei einem Konto der bekannten Seite AirBnB zu hinterlegen. Zahlung per Kreditkarte soll möglich sein. Nach Zahlung sollen Ihnen die Wohnungsschlüssel per Post zugeschickt werden mit der Garantie, das Geld zurück zu erhalten, sofern Ihnen die Wohnung nicht zusagt.

Wir raten allen, denen eine Wohnung unter den hier geschilderten oder ähnlichen Umständen angeboten wird, auf KEINEN FALL mit den geforderten Zahlungen in Vorleistung zu gehen. Bestehen Sie auf eine Wohnungsbesichtigung. In den meisten Fällen wird es die Mietwohnung gar nicht geben. Sollte es zu einer Besichtigung der Wohnung kommen, sollte z.B. durch Einsicht ins Grundbuch sichergestellt werden, dass die Person, die die Wohnung zur Vermietung anbietet, auch tatsächlicher Eigentümer der Wohnung ist.

Und denken Sie immer daran: Vorsicht ist günstiger als Nachsicht!

Facebook Comments

Kommentare sind deaktiviert.

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com